Wie wir arbeiten

Jeder Betreuungstag hat eine feste Struktur, denn Strukturen helfen, sich zurecht zu finden!

Nach der Frühbetreuung ist gemeinsamer Anfang:

Lieder, Vorlesegeschichte, Vorstellen der Tagesangebote.

Dann starten die verschiedene Kreativgruppen.

 

Nach dem 2. Frühstück gibt es eine individuelle Spielphase, die dann im gemeinsamen Spiel mündet. Klar, den Wald nutzen wir zwischendurch auch immer wieder!

 

Und zum Schluss: Natürlich ein gemeinsamer Abschluss: Tschüs bis morgen!

 

Wir arbeiten mit einem großen Team: Viele der Jugendlichen und jungen Erwachsenen sind ausgebildete Gruppenleiter/innen und führen die JuLeiCa. Die Jüngeren sind noch „Helfer“. Geleitet wird alles von Jörg Christian Lindemann (Diakon).

Der gute Betreuungsschlüssel (mind. 1:3) lässt familiäres und individuelles Arbeiten zu.

Und was machst du in den Ferien?

"Jugendarbeit in Petrus ist ausgestorben" - so heißt es in manchen Ecken der Gemeinde oder im Kirchenkreis. Außer Acht gelassen wird dabei, dass sich im Projekt "JKBEE" viele Jugendliche in der Kinderferienbetreuung engagieren.

Was die Kinderferienbetreuung eigentlich für mich ist? - Es ist ein Team von Jugendlichen! Es ist mehr als bloß eine simple Ferienbeschäftigung. Es ist vor allem das Team und der Zusammenhalt, der uns alle verbindet. Nicht zuletzt sind es auch die positiven Rückmeldungen, die wir vielerlei bekommen und die Motivation, die unsere ständigen Begleiter sind.

Und was ist es für die Kinder? - Auch für die Kinder ist es ein Highlight der Ferien zu uns zu kommen. Sie finden Freunde, lernen neue Spiele kennen, basteln und haben unglaublich viel Spaß daran, mit anderen zusammen zu sein und uns Teamer zu "ärgern".

 

Jugendarbeit ist hier Teamarbeit, die Spaß macht - trotz des frühen Aufstehens morgens um 7 Uhr in den Ferien.

 

Katja